Piraten Teltow setzen sich für bezahlbaren Wohnraum ein

In Teltow wird immer wieder der Ruf nach bezahlbarem Wohnraum laut. Die Piratin in der Stadtverordnetenversammlung Teltow, Jeannette Paech (Fraktion LINKE/ UMWELTAKTIVE/ BFB/ PIRATEN) hat deshalb der Stadtverwaltung Fragen zum Bedarf für die Errichtung von bezahlbaren Wohnraum gestellt, auf deren Grundlage Verbesserungen der offensichtlich unhaltbaren Situation ermöglicht werden können.  Nach Angaben der Stadtverwaltung Teltow verhält es sich danach so, dass sämtliche Wohnungen mit Wohnberechtigungsschein derzeit belegt sind. Wohnungen für Haushalte mit niedrigem Einkommen werden immer knapper. Von der unbefriedigenden Situation sind in großem Umfang auch Kinder betroffen.

Hierzu Paech, die auch Vorsitzende im Ausschuss für Schule, Kultur, Sport und Soziales, ist:

„In Teltow wird dringend bezahlbarer Wohnraum benötigt. Das Land Brandenburg stellt bis 2018 Fördermittel für den Sozialen Wohnungsbau bereit. Unter Einbeziehung dieser Mittel muss es doch wohl möglich sein, kurzfristig Abhilfe bei der Wohnraummisere zu schaffen. Es kann nicht sein, dass für das Projekt „Marina Teltow“ eine Million nach der anderen im Hafen versenkt wird und für Menschen mit „kleinem Geldbeutel“ kein bezahlbarer Wohnraum zur Verfügung steht.“

Quelle Landespressedienst


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen