Bundestagskandidat Mathias Täge (Piraten) fordert besseren Personalschlüssel für Kitas

Seit dem 01. August gilt in Brandenburg ein neuer Kita-Betreuungsschlüssel. Danach kommen nun auf eine Erzieherin im Schnitt 11,5 Kinder, bislang waren es 12. [1]
„Der neue Kita-Betreuungsschlüssel ist vollkommen unzureichend. Ich kann nicht verstehen, wie eine so geringe Änderung von Bildungsminister Baaske als wichtige Anpassung  angesehen werden kann“, kommentiert Bundestagskandidat Mathias Täge (Piraten) die Anpassung. 
Und Täge (Piraten) weiter: „Kinder sind unsere Zukunft, ihre Betreuung ist umfassend zu gewährleisten. Andere Bundesländer wie etwa Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz oder Bremen sind da deutlich weiter und haben einen besseren Kita-Personalschlüssel als Brandenburg. Ich halte die jetzt erfolgte minimale Anpassung des Betreuungsschlüssels in Brandenburg  für Augenwischerei, um die Eltern zu beruhigen. Neben einer deutlichen Verbesserung des Personalschlüssels, sind auch mehr Kitaplätze und weiteres qualifiziertes Personal zur Verfügung zu stellen. Unmut von Eltern über fehlende Kitaplätze ist mir insbesondere aus Wusterwitz, Brück und Bad Belzig bekannt geworden. Die bisherige Bedarfsplanung für Kitaplätze ist nicht mehr haltbar und muss schnellstmöglich überarbeitet werden.“ 
Quelle: 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen