Stadtverordnete Paech (Piraten) für Erhalt des Sabersky-Parks in Teltow

Teltow ist die bevölkerungsreichste Stadt im Landkreis Potsdam-Mittelmark. Gleichzeitig wird lediglich 7,4% der Fläche Teltows mit Wald genutzt. 1.] Im sich in privatem Besitz befindenden Sabersky-Park in Teltow ist über viele Jahre hinweg ein Waldstück entstanden. Zuletzt stand der Park unter Denkmalschutz. Nachdem der Park dann zum Ende des vergangenen Jahres von der Denkmalschutzliste genommen wurde, steht nun wieder die Frage einer Bebauung des Sabersky-Parks mit Eigenheimen im Raum. 2.] Für den Schutz dieser „grünen Lunge Teltows“ setzt sich die Teltower Piraten-Stadtverordnete Jeannette Paech ein. 

 

Paech (Piraten) kämpferisch: „Es kann nicht sein, dass immer mehr Wald dem Bau von Eigenheimen weichen muss. Wir brauchen den Waldbestand in Teltow um frische Luft atmen zu können. Bereits jetzt gibt es viel zu wenig Baumbestand in Teltow. Die Nachbargemeinde Kleinmachnow hatte zuletzt ein ähnliches Problem mit drohender Bebauung im Buschgrabengebiet. Die Gemeindevertreter haben dann dort den Antrag für eine Bebauung im Waldbereich gestoppt und die Angelegenheit zur weiteren Beratung in die Ausschüsse verwiesen. Mit dem Bau von Eigenheimen im Sabersky-Park würde in Teltow eine schützenswerte Waldfläche verschwinden. Die Bürgerinnen und Bürger brauchen aber eine gesunde Umwelt. Ich spreche mich deshalb klar gegen jede Änderung des Flächennutzungsplanes aus, die eine Umwandlung des Sabersky-Parks von einer Grünfläche zur Eigenheimsiedlung ermöglicht.“

 


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen