Blütentherme in Werder (Havel) – alles Alternativlos?

In Werder gibt es eine Bürgerinitiative „StadtMitGestalter“. Diese Gruppe hatte für den 26.04.2018 zu einer Podiumsdiskussion in den Scala Kulturpalast zur weiteren Sinnhaftigkeit des Projektes „Blütentherme“ eingeladen. Die Blütentherme in Werder steht seit Jahres als Bauruine leer herum und hat zwischenzeitlich Millionen verschlungen ohne dass eine  Fertigstellung in Sicht ist. Nun steht die Ausgabe von weiteren bis zu 30  Millionen Euro durch die Stadt Werder zur Fertigstellung im Raum. Geld, welches sicherlich auch für andere Zwecke wie Kitas, eine Schule oder Jugendfreizeiteinrichtungen sinnvoll angelegt werden kann.
Eingeladen wurden zur Podiumsdiskussion die Bürgermeisterin Frau Saß, Mitglieder der Stadtverordnetenversammlung, ein Mitarbeiter vom Bund  der Steuerzahler sowie ein in Werder lebender Mitarbeiter der Stadt Falkensee (Thema Bürgerbeteiligung).
Eingeladen wurden natürlich auch und vor allem die Bürgerinnen und Bürger in Werder.
Eingangs der Podiumsdiskussion rechtfertigte Bürgermeisterin Saß ihren Einsatz für eine Fortführung des Projektes „Blütentherme“. Einzelheiten konnte/wollte sie im Hinblick auf das laufende Vergabeverfahren zur Fertigstellung nicht sagen.
Vom  Bund der Steuerzahler kam dann heftige Kritik am Projekt. Bereits in  der Vergangenheit habe man vor den unkalkulierbaren Kosten gewarnt, zudem sei eine Therme  in Werder im Hinblick auf andere Bäder auch zukünftig nicht  wirtschaftlich zu führen.
Alsdann ging es in der Diskussion um das Thema „Bürgerbeteiligung“.  Es wurde offensichtlich, dass es in der Vergangenheit keine ernsthaften  Bemühungen der Stadtverwaltung um Bürgerbeteiligung gegeben hat. Die Möglichkeit zur Teilnahme an „öffentlichen Ausschusssitzungen“ hat halt recht wenig mit echter Bürgerbeteiligung zu tun.
Weiter ging es mit einem Beitrag der Bürgerinitiative „StadtMitGestalter“, sie stellte -als Alternative zur Fortführung des Projektes „Blütentherme“- ihren „Masterplan“ für die Havelauen vor. Ihr Plan sieht eine Schule mit (kleinem) Schwimmbad und Sportanlage, Mietwohnungen und Erholungsflächen vor. Die Präsentation der Bürgerinitiative fand viel Anklang im Publikum.
Anders sieht es offensichtlich aber bei der Mehrheit der Stadtverordneten aus. Diese wollen das Projekt „Blütentherme“ augenscheinlich (unabhängig von der Frage der Kosten und Sinnhaftigkeit) nach dem Motto „Augen zu und durch“ auf jeden Fall fortführen.
In  der anschließenden Diskussion mit den Bürgerinnen und Bürgern wurde deutlich, dass dort viel Unmut über die mangelnde Einbeziehung in das Projekt Blütentherme besteht. Ein Großteil des Publikums kann augenscheinlich sogar gut damit leben, wenn die Bauruine Blütentherme einfach abgerissen und eine neue Planung für die Havelauen vorgenommen wird …
Mein  Fazit, eine äußerst spannende und lebhafte Diskussion. Erst die Bürgerinitiative hat hier für viel Bürgerbeteiligung gesorgt. Unabhängig  davon, ob der Alternativvorschlag der Bürgerinitiative am Ende bei den Stadtverordneten Gehör findet, hat bereits deren Einsatz für mehr Bürgerbeteiligung am heutigen Tag allergrößtes Lob und ein fettes Dankeschön verdient.
Andreas Schramm, 1V der Piraten Potsdam-Mittelmark

 

 

Kommentare

2 Kommentare zu Blütentherme in Werder (Havel) – alles Alternativlos?

Es können keine neuen Kommentare mehr abgegeben werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen