Datenschützer macht’s – renommierter Bürgerrechtler Breyer als EU-Kandidat gewählt

Der  digitale Freiheitskämpfer und Experte der Piratenpartei für Datenschutz  Dr. Patrick Breyer ist von seiner Partei zum Spitzenkandidaten für die  Europawahl 2019 gewählt worden. Der Jurist, der bis 2017 Vorsitzender  der Piratenfraktion im Landtag von Schleswig-Holstein war, wird die neue  starke Stimme für den Datenschutz in Europa.

Bundesweit bekannt  wurde Breyer durch seine Klagen gegen die Vorratsdatenspeicherung und  sein jahrzehntelanges Engagement in Datenschutzfragen. Die Piratenpartei  wählt an diesem Wochenende in Sömmerda ihre Kandidaten für die Wahl des  Europäischen Parlamentes 2019. Insgesamt 17 Kandidaten stellten sich  zur Wahl, neun wurden letztlich von den anwesenden Parteimitgliedern auf  die Liste gewählt, die nun von Dr. Patrick Breyer angeführt werden.

 

Wissenswertes über die Piratenpartei


2006 gründeten  Aktivisten und Idealisten die Piratenpartei Deutschland,  um für bürgerfreundliche Politik zu kämpfen. PIRATEN wollen die  Chancen der Digitalisierung richtig nutzen, dabei für die Allgemeinheit  viel Geld sparen und es dem Staat ermöglichen, alle Bürgerinnen und  Bürger bestmöglich in ihrem Leben zu unterstützen. Davon profitieren  mittel-  und langfristig ebenso Unternehmen. Das Wahlkampfmotto der  Partei lautet: „PIRATEN. Freu Dich aufs Neuland!“

Politik nervt. Darum sind PIRATEN in der Politik

Piraten   setzen sich ein für: Digitalisierung zum Wohle der Bürger, Schutz von   Privatsphäre und Daten, offene Standards für besseren Wettbewerb und   höhere Qualität, Informationsfreiheit für einfachere Forschung und mehr   Innovationen, flächendeckendes Breitband, autonomes  Fahren, Elektromobilität, ein selbstbestimmtes und würdevolles Leben,   Menschenrechte, Frieden, gesellschaftliche Teilhabe, nachhaltige   Energiepolitik, eine Reform des Urheberrechts, Gleichberechtigung,   LGBT-Rechte, Ehe für alle, Umweltschutz für eine lebenswerte Welt,   kostenlose Bildung, Mindestlohn, bedingungsloses Grundeinkommen,   fahrscheinfreier ÖPNV, Mitbestimmung durch alle Bürger,   Willkommenskultur und die Schulung, Qualifizierung und schnelle   Eingliederung von Geflüchteten und Migranten in den Arbeitsmarkt.

PIRATEN  kämpfen gegen Überwachung, Bevormundung, Zensur, Vermischung von Staat  und Religion, alte Rollenklischees, Abschiebung von Flüchtlingen  in Kriegsgebiete, Monopolisten, Lobbyisten, Rassismus, geheime Verträge  und Absprachen zwischen Staaten und Unternehmen, ausufernde  Leiharbeit, Hartz-4 Sanktionen und Atomkraft. Das Bundestagswahlprogramm  2017 liefert viele neue und innovative Konzepte für ein freieres,  sozialeres, schöneres und besseres Leben im Deutschland der Zukunft –   dem Neuland der Piraten.


Schreibe einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen